16.08.2012 / Feuilleton / Seite 12

Liebe und Frieden

Axel Klingenberg
Fehmarn ist Deutschlands einzige Südseeinsel. Zumindest ist es wohl das Eiland mit den meisten Sonnenstunden im Jahr. Genau das prädestiniert den Landflecken dazu, ein Vorzeigeferiengebiet zu sein. Sonne, Strand, Wasser und Wellen – was will man mehr?

Kultur zum Beispiel. Und so nötigte ich meine Reisegruppe im letzten Jahr dazu, nicht nur faul am Strand herumzufläzen, sondern sich auch mit der Geschichte Fehmarns zu befassen. Das Heimatmuseum in Burg zu besuchen, weigerte man sich zwar geschlossen, doch immerhin gelang es mir, einen Teil des Ferienkollektivs zu einem Besuch der hiesigen Modellbaueisenbahnlandschaft zu überreden. Da gibt es nicht nur die eine oder andere genretypische Szenerie zu begucken, sondern auch eine Darstellung des berühmten Fehmarn Open Airs. Das fand 1970 statt, und Jimi Hendrix hatte dort seinen allerletzten Auftritt, bevor er wenige Tage später dem Club 27 beitrat. Und Ton Steine Scherben hatten hier (unter dem Namen Ro...

Artikel-Länge: 4545 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe