14.08.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Im Tigerkäfig der CIA

Der US-Geheimdienst ließ in Vietnam Zehntausende foltern und ermorden. Von der BRD gab es keinen Einwand. Auch heute widmet man sich lieber der Stasi

Gerhard Feldbauer
In der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin wird am Dienstag abend die Ausstellung »Im Tigerkäfig der Stasi« eröffnet. Rainer Eppelmann, Vorsitzender der »Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur«, und der Maler Gino Kuhn unterhalten sich zum Auftakt über »Haftbedingungegen in der DDR und Mauerbau«, Stephan Krawczyk umrahmt den Schreckensabend musikalisch. Wie groß muß die Furcht sein, daß in den Köpfen vieler Menschen aus der DDR Gutes über den sozialistischen deutschen Staat weiter existiert, daß seine Gegner dagegen mit Methoden aus dem Lügenlabor eines Josef Goebbels wieder und wieder die »Stasikeule« schwingen. Und das von Ideologen einer Bundesrepublik, die unter dem Namensgeber der veranstaltenden Stiftung im nie trockengelegten braunen Sumpf geboren wurde. Konrad Adenauer feierte schon als Kölner Oberbürgermeister 1929 nach dem Abschluß der Lateranverträge, welche die faschistische Diktatur Mussolinis zur »von Gott gewollten Ordnun...

Artikel-Länge: 9176 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe