14.08.2012 / Inland / Seite 5

Der Knast ist fertig, der Flughafen nicht

Berlin: Flüchtlingsunterkunft in Schönefeld trotz massiver Proteste in Betrieb genommen

Charlotte Langenkamp
Der Asylknast auf dem Gelände des neuen Großflughafens Willy Brandt ist planmäßig am 1. August 2012 in Betrieb genommen worden. Das bestätigte Dorothea Lindenberg, Sprecherin des Flüchtlingsrats Brandenburg e.V., am Wochenende gegenüber junge Welt. Obwohl sich die offizielle Eröffnung des Hauptstadtflughafens immer weiter verzögert, sei die Internierungseinrichtung für Flüchtlinge auf dem Flughafengelände bezugsfertig. Sie werde jedoch nur bei Bedarf genutzt. In dem abgeschotteten Bau soll Platz für 30 Personen sein. Auch ein Kinderspielplatz sei Teil der Ausstattung, schließlich würden auch Familien mit Kleinkindern und sogar alleinreisende Minderjährige dort interniert, so Lindenberg. Flüchtlinge, die ohne beziehungsweise mit gefälschten Ausweispapieren am Willy-Brandt-Flughafen landen oder aus einem vermeintlich sicheren Herkunftsland einreisen, werden von der Bundespolizei am Airport in Gewahrsam genommen und sofort zu den Gründen ihrer Flucht befragt. Wird ein Asylantrag gestell...

Artikel-Länge: 3478 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe