14.08.2012 / Inland / Seite 5

Eberswalde erinnert mit symbolischer Straßenumbenennung an Amadeu Antonio

Christin Jänicke
Eberswalde. 200 Menschen haben am Sonntag im brandenburgischen Eberswalde Amadeu Antonios, der an diesem Tag seinen 50. Geburtstag gefeiert hätte, gedacht. Der ehemalige Vertragsarbeiter aus Angola war eines der ersten Todesopfer rassistischer Gewalt nach Anschluß der DDR an die BRD – bis heute sind es laut Zählung der Amadeu-Antonio-St...

Artikel-Länge: 1124 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe