13.08.2012 / Titel / Seite 3

Martís Versprechen

Kubas Ärzte sind die Guerilleros des 21. Jahrhunderts. ALBA ist ein Schlag gegen die Märkte. Fidel Castro zum 86. Geburtstag

Enrique Ubieta Gómez, Havanna
Fidel Castro Ruz – einfach Fidel für sein Volk, das die Revolution in seiner Mehrheit seit mehr als einem halben Jahrhundert unterstützt, und nur Castro für die Opposition und die transnationalen Medienkonzernen – wird 86 Jahre alt.

Seit dem Beginn des Unabhängigkeitskampfes 1868 hat die Geschichte Kubas die Revolutionäre, die Anhänger der Unabhängigkeit und der sozialen Gerechtigkeit, den an eine ausländische Macht geklammerten Reformisten unversöhnlich gegenübergestellt. Die kubanischen Autonomieanhänger des 19. Jahrhunderts setzten gegen den Kampf um die Unabhängigkeit ihren angeblichen Verstand, einen am Möglichen orientierten Realismus, ein verlogenes Konzept des Nützlichen.

Was bedeutete es für Kuba, Revolutionär zu sein? Es bedeutete, mit der Überzeugung, daß nur das Ethische nützlich sein kann, an die Wurzeln der sozialen Probleme zu gehen, an die Fähigkeiten des Volkes zu glauben, die verborgenen, unsichtbare...

Artikel-Länge: 12605 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe