11.08.2012 / Inland / Seite 5

Fortbestand der »Stillen Straße« weiter unsicher

Berlin-Pankow: Finanzausschuß der BVV beschließt, freie Träger für Begegnungsstätte zu suchen – ohne Bezirksgelder

Daniel Bratanovic
Es war eine öffentliche Sitzung, zu welcher der Finanzausschuß der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Berlin-Pankow am Donnerstag nachmittag geladen hatte. Öffentlich und doch irgendwie geschlossen, für Außenstehende unverständlich. Das war der Eindruck, der bei dem Versuch entstand, dem Gegenstand zu folgen. Verhandelt wurde über die »Stille Straße Nr. 10«. Dort befindet sich die Begegnungsstätte, die von Senioren seit knapp sechs Wochen besetzt gehalten wird, nachdem der Bezirk mit einer Stimmenmehrheit aus SPD, Grünen und Piraten aus Kostengründen beschlossen hatte, die Einrichtung zum 30. Juni zu schließen. Die breite Aufmerksamkeit und die Sympathien, mit der die Besetzung bisher begleitet wurde, hatten die BVV-Fraktionen von SPD und Grünen offenbar veranlaßt, Entgegenkommen zu signalisieren. Einem gemeinsam vorgestellten Antrag zufolge soll das Bezirksamt ersucht werden, den Fortbestand der Begegnungsstätte zu sichern, indem eine sogenannte Interes...

Artikel-Länge: 3878 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe