11.08.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Fünf Jahre Finanzkrise

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise
Am Donnerstag vor fünf Jahren, am 9. August 2007 brach die internationale Finanzkrise aus. Dieser Geburtstag ist, wie ich finde, in der Öffentlichkeit keineswegs angemessen gewürdigt worden. So will ich die Bürde auf mich nehmen und anstelle von Regierung, Finanzinstitutionen und Rundfunkanstalten einige die Jubilarin würdigende Worte aufschreiben. Schließlich handelt es sich um eine geschichtliche Erscheinung, die die meisten von uns nur einmal erleben. Was geschah am 9.8.07? Die Finanzwelt kippte von einem Aggregatzustand in einen anderen. Wo es zuvor Überschuß an Kapital, Kredit und Anlage suchendem Geld gab, herrschten nun plötzlich Knappheit an diesen schönen Dingen. Konkret hörte im Zentrum der Finanzwelt der Geldmarkt unter Banken auf zu funktionieren. Die Institute liehen sich gegenseitig kein Geld mehr oder nur zu enormen Zinsaufschlägen. Sie mißtrauten einander, weil sie wußten, daß die Kredite, die sie vergeben hatten, faul waren, faul wurden oder faul zu werden drohten. G...

Artikel-Länge: 3094 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe