11.08.2012 / Inland / Seite 4

Bewegung im Revier

Ziviler Ungehorsam gegen Stromkonzerne: Klimacamp im Rheinland geht zu Ende, das nächste beginnt in Brandenburg

Wolfgang Pomrehn
Die fünf Aktivisten, die sich am Mittwoch an die Gleise der Hambach-Bahn im rheinischen Braunkohlerevier gekettet hatten, sind wieder auf freiem Fuß. »Alle fünf sind bis Donnerstag 16 Uhr ohne Kaution freigelassen worden«, erklärte eine Sprecherin der Initaitive »ausgeCO2hlt« am Freitag auf jW-Nachfrage. Gegen die Blockierer seien Ermittlungsverfahren wegen »gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr« und »Nötigung« eingeleitet worden.

Für Klimaschützer ist der August ein Aktionsmonat. Bereits seit dem 3. August campieren im rheinischen Braunkohlerevier zwischen Köln und Aachen im Dörfchen Kerpen-Manheim Aktivisten, um gegen die Folgen des Braunkohletagebaus und der Verbrennung der besonders klimaschädlichen Kohle zu protestieren. In den vergangenen Tagen wurden mehrere Aktionen an der dortigen Kohlebahn durchgeführt. Für gewöhnlich rollen über die Gleise, die am Dienstag für zehn und am Mittwoch für rund sieben Stunden blockiert wurden, Kohlezüge im Vier...

Artikel-Länge: 5581 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe