09.08.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

»Wir werden uns verteidigen«

Warnung an die türkische Regierung: Im Fall einer Intervention in Syrisch-Kurdistan werden »alle Kurden mit aller Kraft« reagieren. Ein Gespräch mit Murat Karayilan

Murat Karayilan ist der derzeitige Führer der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und Exekutivratsvorsitzender des Dachverbandes der Union der Gemeinschaften Kurdistans (KCK), der die an Abdullah Öcalan orientierten Organisationen in allen Teilen Kurdistans zusammenfaßt In zahlreichen kurdischen Städten in Syrien hat die Bevölkerung die Leitung übernommen. Wie ist diese Entwicklung in Westkurdistan zu verstehen? Syrien befindet sich aktuell im Kriegszustand. Ohne auf die Aufwiegelungsversuche von unterschiedlicher Seite einzugehen, hat die kurdische Politik eine überaus organisierte, bewußte und vorausschauende politische Richtung eingeschlagen. Ohne diese Orientierung wären die kurdischen Gebiete heute vielleicht Kriegsgebiet, sie wären das Schlachtfeld anderer, und die Kurden hätten heute großen Schaden davongetragen. Das hat die kurdische Politik mit ihrem Widerstand verhindert. Der Wechsel des Regimes war gewollt. Das wurde offen gezeigt, und der Kampf entwickelt, andererseits aber wu...

Artikel-Länge: 9956 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe