09.08.2012 / Sport / Seite 16

Lebenslang Wurst

Unsere und andere Olympiaprämien

Klaus Weise
Der olympische Dienstag endete mit dem Triumph des Berliner Diskusrecken Robert Harting als ungewohnt teurer Tag für die Deutsche Sporthilfe. Diese »unabhängige, gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts« schüttet ihre Prämien eigenständig aus. Zu den 15000 Euro für Harting kamen am Dienstag je 10000 Euro für die Silbermedaillengewinner Marcel Nguyen, Fabian Hambüchen (beide Turnen), Maximilan Levy (Bahnrad-Sprint) und das Dressur-Team (Reiten).

Am Mittwoch stockten die Kanuten den Sollbetrag bei der DSH weiter auf – in vier Finals gewannen sie durch Einer-Canadier Sebastian Brendel (Potsdam) Gold sowie einmal Silber und zweimal Bronze. Macht allein 40000 Euro.

Nach diesen Wettkämpfen hatte Schwarz-Rot-Gold in London sieben Gold-, 15 Silber- und neun Bronzemedaillen gewonnen. In Peking vor vier Jahren hatte man sich mit einer 16/10/15-Bilanz verabschiedet. Die DSH prämierte die Medaillenränge mit knapp 500000 Euro. 15000, ...

Artikel-Länge: 3846 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe