07.08.2012 / Ansichten / Seite 8

Verschwörung des Tages: Facebook-Börsengang

Unter dem Titel »Ein Blender und seine Hintermänner« berichtete das Handelsblatt am Montag ausführlich über das »Bubenstück« von Facebook-Chef Mark Zuckerberg (Foto). Der habe die Welt überzeugt, daß ein Konzern, der pro Kunde und Jahr keine drei US-Dollar umsetze, 100 Milliarden Dollar wert sei. Für seinen »Börsenbluff« habe er einflußreiche Helfer gehabt. Wer die waren? Rhetorische Frage in Zeiten, da Bankster und als »Investoren« firmierende Ganoven die westliche Welt regieren. Laut Handelsblatt trafen sich kurz vor der letzten großen Werbetour für den Facebook-Bör...

Artikel-Länge: 1812 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe