07.08.2012 / Sport / Seite 16

Bisse in den Schwanz

Still und heimlich verabschiedet sich der deutsche Sport aus der Weltspitze

Klaus Weise
Es war nur eine Randnotiz auf den Medienseiten: Das Bundesinnenministerium (BMI) muß nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin seine Zielvereinbarungen mit dem DOSB und den Spitzensportverbänden über angestrebte Medaillengewinne bei Olympia 2012 in London offenlegen. Vereinbart wurden diese Ziele nach Olympia 2008 in Peking. Sie sind eine Grundlage für die Vergabe von Fördergeldern in Millionenhöhe.

Geklagt auf die Offenlegung hatte ein Reporter der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, dem vom Ministerium die Einsicht mit der Begründung der Wahrung von »Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen« verweigert worden war. Dieses Argument mutet einigermaßen abenteuerlich an, wenn man weiß, daß der Spitzensport weitgehend vom Steuerzahler finanziert wird.

Würde das Junktim »Zu fördern ist nur Erfolg« nach Olympia in London umgesetzt, dürfte dem deutschen Hochleistungssport ziemlich flächendeckend die Puste ausgehen. Die olympischen Ergebnisse sind so. Unter di...



Artikel-Länge: 3715 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe