04.08.2012 / Inland / Seite 4

Protest gegen drohende Zwangsräumung und Verdrängungsprozesse in Berlin

Berlin. Rund 100 Menschen haben am Donnerstag vor dem Büro der Falstaf Vermögensverwaltung AG in der Schlüterstraße in Berlin-Charlottenburg unter dem Motto »Ob Nuriye, ob Kalle, wir bleiben alle!« gegen eine drohende Zwangsräumung protestiert. Mit »Schämt Euch, schämt Euch«-Rufen machten die Teilnehmer darauf aufmerksam, daß die Falstaf AG als Eigentümerin eines ehemaligen Sozialbaus am Maybachufer in Berlin-Neukölln die schwerbehinderte Nuriye Cengiz aus ihrer barrierefreien Erdgeschoßwohnung vertreiben will. Auf der Kundgebung berichtete Cengiz über die Hintergründe des Falls und die Vorgehensweise der Falstaf AG. Ihr Fazit: »Die wollten mich reinlegen, aber...

Artikel-Länge: 2098 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe