03.08.2012 / Inland / Seite 4

Häuserkampf in der Heide

Sachsen-Anhalt: Bundeswehr baut Übungsstadt in der Altmark. Linke kritisiert das Projekt und beklagt mangelnde Information der Öffentlichkeit

Susan Bonath
Deutsche und amerikanische Kampfhubschrauber kreisen über der Altmark. Währenddessen üben internationale Truppenverbände den Häuserkampf in einer eigens dafür eingerichteten Geisterstadt mit Nobel-, Banken- und Elendsvierteln, Flugplatz, U-Bahn, Industriegebiet, Straßen und Parks. Dieses Szenario könnte 2016 Wirklichkeit sein. Der Bebauungsplan für die mit über sechs Quadratkilometern europaweit größte und etwa 100 Millionen Euro teure Kriegstrainingsstadt der Bundeswehr auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide ist nämlich in Sack und Tüten (junge Welt, 14. Mai 2012). Bis zum Ende des Jahres sollen die Vorbereitungen abgeschlossen sein, um Anfang 2013 mit dem Bau zu beginnen. Die Linke wirft Sachsen-Anhalts CDU-SPD-Regierung vor, Umweltbestimmungen und frühere Abkommen für das Trinkwasserversorgungs- und Naturschutzgebiet zu umgehen und die Öffentlichkeit »viel zu spät und unzureichend« informiert zu haben. Die Land...

Artikel-Länge: 4189 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe