02.08.2012 / Sport / Seite 16

Es ist das Kernstück

Nichts ist sicher (1): Borussia Dortmund, die Bundesligaprognose

Klaus Bittermann
In der letzten Saison war ich noch von der großen Angst geplagt, der BVB würde wie so viele Überraschungsmeister abstürzen und plötzlich um den Abstieg spielen. Und danach sah es ja am Anfang auch aus, als man zu Hause gegen den späteren Absteiger Hertha verlor, anschließend in Hannover in den letzten Minuten einen 1:0-Vorsprung verspielte, weil man ihn verkrampft zu halten gedachte, und mit elf Punkten Rückstand auf die Bayern auch die glanzvollen Auftritte und das schnelle Paßspiel vermissen ließ. Sahin fehlte an allen Ecken und Enden, Gündogan kam nicht in Tritt, und Lars Bender wurde ständig kaputtgetreten. Niemand rechnete nach dem Desaster von Hannover damit, daß der BVB alle Rekorde brechen würde, obwohl der beste Spieler Deutschlands Mario Götze durch eine rätselhafte Schambeinentzündung außer Gefecht gesetzt war.

Man sieht also, Prognosen sind vor allem dazu da, sich zu blamieren. Und wenn der BVB nominell mit Marco Reus die beste Ma...

Artikel-Länge: 3472 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe