02.08.2012 / Feuilleton / Seite 12

Der alte Mann und das Blond

Vollendung der Hoffnungslosigkeit: Johnny Depp spielt zum zweiten Mal Hunter S. Thompson

Peer Schmitt
Johnny Depp hat 2005 die Beerdigungsfeierlichkeiten für Hunter S. Thompson ausgerichtet. Dessen Alter ego Raoul Duke hatte Depp in der Verfilmung von »Fear and Loathing in Las Vegas« (Terry Gilliam, 1998) gespielt. Zur vollsten Zufriedenheit des weltberühmten Manikers. Bei dieser Gelegenheit lernten sich die beiden näher kennen. Und nun spielt Johnny Depp den Ich-Erzähler aus Thompsons Jugendroman »The Rum Diary«. Das Buch ist Anfang der 60er geschrieben worden und blieb bis 1998 unveröffentlicht. Thompson wußte wahrscheinlich warum. Er war schon zu drüber, um sich noch näher darum zu kümmern. Allerdings hielt er Auszüge aus dem Jugendwerk immerhin für wertvoll genug, 1990 in den Sammelband »Songs of the Doomed – Gonzo Papers Vol. 3« aufgenommen zu werden. Die Verfilmung der »Rum Diarys« war seit 2006 in der Planung. In den USA kam sie im letzten Herbst doch noch in die Kinos. Die Verzögerung ist ein Anzeichen dafür, daß der Film ziemlich unentschieden und lahm geraten ist. V...

Artikel-Länge: 6942 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe