01.08.2012 / Antifa / Seite 15

Erinnerung an die Heidebahn-Transporte

Gedenktafel in der Lüneburger Heide durch Teilnehmer von Internationalem Jugendcamp eingeweiht

Birgit Gärtner, Kristian Stemmler, Heideruh
Auf der Heidebahn, seinerzeit offiziell »Reichsbahnstrecke 109d«, wurden von August 1944 bis April 1945 Tausende KZ-Gefangene transportiert – vorwiegend im Rahmen des Häftlingsaustausches zwischen den Konzentrationslagern Neuengamme und Bergen-Belsen. 631 von ihnen überlebten diese Tortur nicht. An diese Opfer des Faschismus erinnert seit vergangenem Sonntag eine Gedenktafel auf dem Bahnhof in dem kleinen Ort Handeloh im Norden der Lüneburger Heide. Dort hielt vom 8. bis 9. April 1945 ein solcher Zug mit etwa 5000 Häftlingen. Als dieser in Richtung Soltau abfuhr, blieben 64 Tote zurück, verhungert oder von SS-Wachen bei Fluchtversuchen erschossen. Die Errichtung der Gedenktafel war der Abschluß eines 16-tägigen internationalen Jugendcamps in der antifaschistischen Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh in Buchholz in der Nordheide.

»Es war noch sehr früh, und es war ein herrlicher Morgen. Ich sah die Sonne und konnte mich nicht satt s...

Artikel-Länge: 3592 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe