31.07.2012 / Ansichten / Seite 8

Endkampf Nr. 2

US-Verteidigungsminister als Prophet

Werner Pirker
Nachdem es mit dem »Endkampf« um Damaskus nichts geworden ist, haben die von NATO-Ausbildern trainierten und von den Golfmonarchien finanzierten Söldnertruppen die »endgültige Abrechnung mit dem Assad-Regime« in die Wirtschaftsmetropole Aleppo verlegt. Dort wollen die westlichen Medien sie schon wieder unaufhaltsam auf dem Vormarsch sehen. In Wirklichkeit haben sie sich in den Wohnvierteln verschanzt und damit die Bewohner der Millionenstadt zu ihren Geiseln gemacht. Nach einem Bericht des syrischen Fernsehens konnte das Stadtviertel Salaheddin von den Regierungstruppen »vollständig zurückgewonnen« werden. Von der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London, einem von der internationalen Medieneinfalt als wichtigste Informationsquelle wahrgenommenen Ein-Mann-Unternehmen, wird das freilich bestritten.

Auf Zweckoptimismus macht auch der US-amerikanische Verteidigungsminister Leon Panetta, der Aleppo als »Assads Sargnagel« bezeichnete. Der Kam...

Artikel-Länge: 3223 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe