31.07.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Rätselhafte Kügelchen

Was wußte Uwe Barschel über den Atomunfall in Geesthacht? Die offizielle Selbstmordthese im Fall des CDU-Politikers stirbt auf Raten

Wolf Wetzel
Seit zweieinhalb Jahrzehnten werden Kritiker, die einen Mord an dem ehemaligen CDU-Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Uwe Barschel für wahrscheinlicher halten als die Selbstmordthese, als Verschwörungstheoretiker oder Konspirologen, also Spinner, bezeichnet. Wer genug Zeit hat und die Geduld nicht verliert, wird gelegentlich belohnt: 25 Jahre nach dem »mysteriösen« Tod Barschels kommt eine kriminaltechnische Untersuchung zu dem Ergebnis, daß der Politiker in seinem Hotelzimmer, wo er Suizid begangen haben soll, nicht alleine war: LKA-Spezialisten haben auf Socken, Krawatte und der Strickjacke, die Barschel in der Nacht seines Todes im Genfer Hotel Beau Rivage trug, Rückstände sichergestellt. Die Untersuchung war von der Lübecker Staatsanwaltschaft veranlaßt worden, nachdem der CDU-Landtagsabgeordnete Werner Kalinka auf die neuen technischen Analysemöglichkeiten hingewiesen hatte. Laut Welt am Sonntag ist das genetische Material des Unbekannten noc...

Artikel-Länge: 8926 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe