27.07.2012 / Ausland / Seite 1

Troika-Inspekteure wieder in Athen

Griechenland (ebenso wie seine Gläubiger) muß einmal mehr um neue Finanzhilfen bangen: In Athen nahmen am Donnerstag die Kontrolleure der Europäischen Kommission, des Internationalen Währungsfonds (IWF) sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) Gespräche mit der neuen Regierung auf. Die Vertreter der sogenannten Troika sprachen zunächst mit Finanzminister Yannis Stournaras. Am Abend wollte zudem EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in Athen mit Regierungs­chef Antonis Samaras zusammentreffen. Barroso hatte Griechenland seit Mitte 2009 nicht mehr besucht.

Im Mittelpunkt der Unterredungen stehen die Fortschritte Athens bei dem von den »Helfern« aus Brüssel...

Artikel-Länge: 2097 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe