27.07.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Braune Demagogen

Neonazis rufen erneut »Nationalen Antikriegstag« aus und mobilisieren am 1. September bundesweit nach Dortmund. Gegenkundgebungen angekündigt

Markus Bernhardt
Bereits zum achten Mal in Folge mobilisieren Dortmunder Neofaschisten für Anfang September anläßlich des von ihnen ausgerufenen »Nationalen Antikriegstages« bundesweit zu einem Großaufmarsch in die Ruhrmetropole. Sie kritisieren in ihrem diesjährigen Aufruf die Kriegsdrohungen der USA und der EU gegen den Iran und gegen Syrien und stellen sich als einzige Gegner imperialistischer Gewaltpolitik dar. An mehreren Stellen des Pamphletes wird aber deutlich: Den Autoren geht es nicht darum, gegen die sich teilweise überschlagende Kriegspropaganda der »westlichen Wertegemeinschaft« zu protestieren, sie pflegen allein Antisemitismus und Nationalismus. So kritisieren sie z. B. die gegenwärtige bundesdeutsche Politik, weil sie nicht den »Interessen des deutschen Volkes« diene. »Ohne Rücksicht auf das Schicksal der eingesetzten Soldaten, die oftmals sogar aus falsch verstandenem Vaterlandsbewußtsein einen Auslandseinsatz antreten, verheizen demokratische Politiker deutsche Volksgenossen i...

Artikel-Länge: 2980 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe