23.07.2012 / Ausland / Seite 6

Stahlarbeiter streiken weiter

Griechenland: Internationale Solidarität nach Polizeiüberfall

Heike Schrader, Athen
Griechenlands Stahlarbeiter lassen sich weder von Streikbrechern noch von einem Überfall der Bereitschaftspolizei am Freitag beirren. Mit 164 gegen fünf Stimmen beschloß am Samstag die Versammlung der Arbeiter des Stahlwerks »Elliniki Chalyvouirgia«, die sich seit über neun Monaten im Ausstand befinden, die Fortsetzung des Arbeitskampfes für die Wiedereinstellung ihrer etwa 120 entlassenen Kollegen. Nachdem zuvor ein Angebot der Streikenden, im Gegenzug zur schrittweisen Wiederbeschäftigung der Entlassenen an die Arbeit zurückzukehren, an der Ablehnung der Unternehmensleitung gescheitert war, hatte sich die Situation am Freitag dramatisch zugespitzt. Auf Anordnung des griechischen Ministerpräsidenten Andonis Samaras selbst attackierten Sondereinheiten der Polizei in den frühen Morgenstunden die Streikposten am östlich von Piräus gelegenen Werk und öffneten die Tore für etwa 100 Streikbrecher. Dabei wurden sechs Stahlarbeiter vorläufig festgenommen. Regierungssprecher Simos Kedikoglou...

Artikel-Länge: 4890 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe