19.07.2012 / Feuilleton / Seite 12

Und es ist furchtbar

Irreal und realistisch zugleich: Der Horrorfilmklassiker »The Texas Chainsaw Massacre« erstmals ungekürzt auf DVD

Benjamin Moldenhauer
Filmtitel sind immer auch ein Versprechen an den Zuschauer, gerade in den unheimlicheren Bereichen der Kinogeschichte. Die Poster des Horrorfilms der siebziger und achtziger Jahre befeuerten die Phantasie des Publikums ungemein: »Night of the Living Dead«, »Maniac Cop«, »Cannibal Holocaust« – das Genre hat nie wieder so offen auf grimmigen Fatalismus und exzessive Gewaltinszenierung gesetzt wie zu dieser Zeit. Die zuständigen Jugendschützer arbeiteten gründlich, und die alljährlich von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften herausgegebene Aufstellung der indizierten und beschlagnahmten Filme wurde von der adoleszenten Zielgruppe als Einkaufsliste zweckentfremdet.

Jetzt ist mit »The Texas Chainsaw Massacre« einer der notorischen Skandalfilme dieser Zeit erstmals in Deutschland in einer vollständigen Fassung und in adäquater Bildqualität auf DVD erschienen. Der Titel des 1974 in den amerikanischen Kinos gezeigten Filmdebüts ...

Artikel-Länge: 5687 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe