19.07.2012 / Ansichten / Seite 8

Systemkritiker des Tages: Nikolaus von Bomhard

Nikolaus von Bomhard zweifelt am aktuellen Kapitalismus. »Wenn etwas systemrelevant ist, stimmt etwas mit dem System nicht«, sagte der Chef eines der 30 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands am Montag. Gemeint war die von Politikern und Finanzstrategen herausgegebene Losung, wonach bestimmte Banken zu groß seien, um pleite gehen zu dürfen (»too big to fail«).

Er hat recht. Im globalen wie nationalen Kapitalismus sind Bewegungen im Gange, die die allgemeine Geschäftsgrundlage zerstören. Auf dem Spiel steht das Eingemachte, die Vermögen von Unternehmen, Investoren, Pensionären...

Artikel-Länge: 1870 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe