16.07.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Späte Rache

Spekulationen und rechtswidrig zustande gekommene Aussagen: BRD-Justiz verschleppt Prozeßbeginn gegen angebliche Mitglieder der »Revolutionären Zellen«

Markus Bernhardt
Vor knapp 20 Jahren stellte die linke Stadtguerillagruppe »Revolutionäre Zellen« (RZ) ihre Aktivitäten ein. Dennoch geht die bundesdeutsche Justiz mit unvermindeter Härte gegen vermeintliche Mitglieder der Organisation vor.

Bereits seit über neun Monaten sitzt die 1933 geborene Sonja Suder in der JVA Frankfurt am Main in Untersuchungshaft. Ihr wird vorgeworfen, gemeinsam mit ihrem heute 70jährigen Lebensgefährten Christian Gauger Mitte der 1970er Jahre an Anschlägen des militanten Netzwerks beteiligt gewesen zu sein.

Dürftige Beweislage

Das betagte Paar, das seit Ende der 70er Jahre in Frankreich lebte, war im Jahr 2000 aufgrund eines internationalen Haftbefehls festgenommen worden. Obwohl die den beiden Linken zugeschriebenen Taten nach französischem Recht verjährt waren, wurden sie nach langem juristischen Tauziehen am 14. September 2011 nach Deutschland ausgeliefert.

Während Sonja Suder noch immer inhaftiert ist, wurde ihr schwerkranker Lebensgefährt...



Artikel-Länge: 4026 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe