16.07.2012 / Sport / Seite 16

Feiner Kumpel

Und ein Monster an Kraft: Heute feiert André Greipel bei der Tour de France seinen 30. Geburtstag

Tom Mustroph
Erfolge führen zu Privilegien. Am Tag nach dem dritten Etappensieg von André Greipel bei der Tour de France 2012 – und seinem vierten insgesamt – wurde der Bus von Greipels Team Lotto an den ersten Platz bei der Startaufstellung gewinkt. »Die anderen standen schon. Uns haben sie aber durchgelotst. Das passiert mir zum ersten Mal«, erzählte lachend Lotto-Teamchef Marc Sergeant gegenüber jW.

Am Samstag hatte der Gesamtführende Bradley Wiggins den Spurt für seinen Teamkollegen Edvald Boasson Hagen eröffnet. Greipel hing am Rad des Norwegers, schoß mühelos vorbei und wehrte auch noch die Attacke des Slowaken Peter Sagan ab. »Er hat tatsächlich von Wiggins’ Tempoarbeit profitiert. Aber Wiggins wollte sich mit dieser Aktion auch vor Stürzen retten«, relativierte Sergeant die Hilfsleistung des Trägers des Gelben Trikots für Greipel.

Dennoch, der Rostocker ist derzeit das Maß der Dinge in den Sprintfinals der Tour. Zwar hängt er hinter Sagan i...



Artikel-Länge: 4441 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe