14.07.2012 / Ausland / Seite 6

Der Staat als Mörder

Opfer von Polizeiterror müssen sich zu Widerstandsgemeinschaften zusammenschließen. Nur eine Bewegung kann die gesellschaftlichen Verhältnisse ändern, die Gewalt hervorbringen

Mumia Abu-Jamal
Familien, die Opfer von Polizeigewalt wurden, werden vom System zum zweiten Mal zu Opfern gemacht, indem ihr Schmerz oder der erlittene Verlust ignoriert, heruntergespielt oder anderweitig abgetan wird. Menschen, die von der Polizei geschlagen oder mißhandelt oder deren Angehörige von der Polizei ermordet werden, gehen verändert aus diesen Erfahrungen hervor. Wer das erleben mußte wie ihr, die ihr hier versammelt seid, für den stürzt eine Welt zusammen, denn niemand hat euch darauf vorbereitet, weder in der Schule noch in der Kirche. Meist seid ihr allein mit Schmerz und Qual – bis ihr euch organisiert. Bis ihr euch mit anderen Gepeinigten zu einer Widerstandsgemeinschaft gegen die staatliche Repression zusammenschließt. Ihr alle habt gelitten, aber erst wenn ihr über den Schmerz hinausgeht, erfahrt ihr Stärke, und nur diese Stärke kann an dieser abscheulichen Situation etwas verändern. Und nur durch eure Einheit könnt ihr diese Stärke entwickeln. Machen wir den ersten Schritt,...

Artikel-Länge: 4440 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe