14.07.2012 / Wochenendbeilage / Seite 8 (Beilage)

Algerische Gemüsesuppe

Ina Bösecke
Filme von Agnes Jaoui machen immer großen Spaß. Weil die Regisseurin, die auch die Drehbücher ihrer Filme schreibt und darin als Hauptdarstellerin agiert, herzergreifende Figuren erschafft, die sich gern etwas vormachen, was für alle anderen, speziell dem Zuschauer, klar ersichtlich ist und deshalb für jede Menge komischer Momente sorgt. Jaoui entlarvt die Defizite ihrer Figuren – aber nicht gnadenlos, sie bleiben bis zum Schluß sympathisch, manchen möchte man sogar seine Hilfe anbieten. Man lacht auch mehr über die Situationen, in die sie geraten, als über sie selbst. Und hauptsächlich lacht man über die Gespräche, die sie führen.

»Erzähl mir was vom Regen« (Frankreich 2008), Jaouis bisher letzte Produk­tion, hat das Scheitern zum Thema, es wird bisweilen arg peinlich. Zum Beispiel, wenn die beiden Filmemacher Michel (Jean-Pierre Bacri) Karim (Jamel Debbouze) hitzig bei der Arbeit sind, aber vergessen haben, die Kamera einzuschalten. Um erfolgreic...

Artikel-Länge: 3587 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe