14.07.2012 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

Die anderen Wutbürger

Die Linke hat eine Genossenschaft gegründet. Sie will den Ausverkauf der ­letzten Treuhand-Wohnungen im Osten verhindern. Doch dazu müssen die Mieter aktiv werden. In Strausberg bei Berlin gehen die Alten dabei voran

Johannes Schulten
Dienstag nachmittag in Strausberg bei Berlin. Im »Casino der Bundeswehr« ist der Kaffee ausgetrunken, Kuchen und Plätzchen werden abgeräumt, erste Biere serviert. In zwei Stunden kommt das Abendessen. Etwa 80 Männer und Frauen in fortgeschrittenem Alter sitzen verteilt auf zwei Räume um Tische. Der Bürgerbund »Nordheim 91« e.V feiert sein jährliches »Aktiventreffen«. Auf den ersten Blick sieht alles nach einem typischem Rentnertreff aus – Kaninchenzüchter, Skatspieler, Ehemalige der freiwilligen Feuerwehr unterhalten sich über Kinder, Enkel, den letzten Mallorca-Urlaub. Doch hier gibt es ein anderes Thema, das die Runde umtreibt. Strausberg steht die größte Wohnungsprivatisierung in der Geschichte der Stadt bevor. Das Finanzministerium will die Treuhand-Liegenschaftsgesellschaft verkaufen. Für die Menschen hier steht einiges auf dem Spiel, mit fast 1000 Wohnungen ist Strausberg der viertgrößte TLG-Standort in Deutschland, nach Dresden, Rostock und Merseburg. Der Großteil der Anw...

Artikel-Länge: 15044 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe