13.07.2012 / Inland / Seite 8

»In Deutschland werden Flüchtlinge seelisch zerstört«

In Köln beginnt das diesjährige »No Border Camp«. Eines der Themen: die aktuellen Proteste von Asylbewerbern. Gespräch mit Rex Osa

Gitta Düperthal
Rex Osa ist Aktivist der Flüchtlingsselbsthilfeorganisation »the voice« und hat das diesjährige »No Border Camp« mitorganisiert, das am Samstag in Köln beginnt

In Würzburg haben seit dem März iranische Flüchtlinge per Hungerstreik gegen Lagerunterbringung, Residenzpflicht und Abschiebung demonstriert – bundesweit schließen sich jetzt immer mehr Betroffene an. Am Samstag beginnt das »No Border Camp« von Flüchtlingsorganisationen in Köln – welche Rolle werden diese Proteste dort spielen?

Als wir das Camp im November planten, ahnten wir noch nichts von der Würzburger Aktion – vor allem nicht, daß die Flüchtlinge sich sogar die Münder zunähen wollten. In Osnabrück und Düsseldorf gibt es mittlerweile weitere Protestcamps, Flüchtlinge in Bamberg und Aub haben sich angeschlossen, in Berlin und München stehen sie in den Startlöchern. Wir finden es beeindruckend, welche Energie sie aufbringen, und möchten uns solidarisch zeigen – dies...

Artikel-Länge: 4495 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe