11.07.2012 / Ausland / Seite 6

Kommunistische Identitätssuche

Südafrikanische KP beginnt ihren 13. Nationalkongreß

Christian Selz
Wir sind nicht hier, um einer starken Lobby-Gruppe zu dienen«, umriß der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Südafrikas (SACP), Gwede Mantashe, die Rolle seiner Partei innerhalb der Allianz mit dem regierenden African National Congress (ANC) und dem Gewerkschaftsbund COSATU. Die Genossen dürften sich »nicht zu ANC-Mitgliedern zweiter Klasse« machen lassen, wetterte Mantashe. Das war im Dezember 2009. Bei dem am heutigen Mittwoch in der Industriestadt Richards Bay beginnenden 13. Nationalkongreß der SACP wird Mantashe nicht mehr für den Parteivorsitz kandidieren. Er will sich künftig ganz auf seine Aufgabe als ANC-Generalsekretär konzentrieren. Der Wechsel an der Parteispitze führte dazu, daß vor dem Kongreß einmal mehr Personalthemen die Berichterstattung beherrschen. Dabei geht es für die SACP vor allem ums inhaltliche Überleben.

Die Parteiführung um Mantashe und Nzimande war 2007 angetreten, das »Klassenprojekt von 1996« ein für alle Male zu zerstör...

Artikel-Länge: 3929 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe