09.07.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Strategische Investionen in Afghanistan

Die VR China denkt dabei nicht an kurzfristige Gewinne und sticht alle Konkurrenten aus

Afghanistan ist eines der ärmsten Länder der Erde, aber es sitzt auf einem Schatz - den die Chinesen jetzt heben wollen. Öl, Gas, Eisen, Kohle, Kupfer, Gold, Seltene Erden - Rohstoffe im Wert von optimistisch geschätzt drei Billionen Dollar schlummern in Afghanistans Boden. Das größte Kupferabbaugebiet liegt südöstlich Kabuls in Ainak und fiel an die staatseigene Metallurgical Corporation of China (M.C.C). Im Norden, im Verantwortungsbereich der deutschen ISAF-Truppen, liegt das Ölfeld des Amu-Darja-Beckens, das von der China National Petroleum Corporation (CNPC) zusammen mit der afghanischen Partnerfirma Watan Group ausgebeutet werden soll.

Die Ölreserven im Amu-Darja-Becken werden mit 87 Millionen Barrel (159 Liter) relativ gering geschätzt. Der Vertrag soll jedoch nach Einschätzung von Experten den Einstieg ins weitaus größere Geschäft im afgh...

Artikel-Länge: 2667 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe