09.07.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Strategische Investionen in Afghanistan

Die VR China denkt dabei nicht an kurzfristige Gewinne und sticht alle Konkurrenten aus

Afghanistan ist eines der ärmsten Länder der Erde, aber es sitzt auf einem Schatz - den die Chinesen jetzt heben wollen. Öl, Gas, Eisen, Kohle, Kupfer, Gold, Seltene Erden - Rohstoffe im Wert von optimistisch geschätzt drei Billionen Dollar schlummern in Afghanistans Boden. Das größte Kupferabbaugebiet liegt südöstlich Kabuls in Ainak und fiel an die staatseigene Metallurgical Corporation of China (M.C.C). Im Norden, im Verantwortungsbereich der deutschen ISAF-Truppen, liegt das Ölfeld des Amu-Darja-Beckens, das von der China National Petroleum Corporation (CNPC) zusammen mit der afghanischen Partnerfirma Watan Group ausgebeutet werden soll.

Die Ölreserven im Amu-Darja-Becken werden mit 87 Millionen Barrel (159 Liter) relativ gering geschätzt. Der Vertrag soll jedoch nach Einschätzung von Experten den Einstieg ins weitaus größere Gesc...

Artikel-Länge: 2667 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe