06.07.2012 / Inland / Seite 4

»Fachliche Beratung«

Linke kritisiert Militärreklame an Schulen. Unterrichtsmaterialien der Stiftung »Jugend und Bildung« werden von Verteidigungsministerium gezahlt

Frank Brendle
Die Linksfraktion im Bundestag hat die kostenlose Abgabe von Unterrichtsmaterialien durch die Bundeswehr an Schulen thematisiert. In einer Kleinen Anfrage kritisierte die Abgeordnete Ulla Jelpke die Lehrmittel der Stiftung »Jugend und Bildung«, die seit über 30 Jahren Unterrichtsangebote herausgibt. Dazu gehören ein 32seitiges Schülermagazin, monatliche Arbeitsblätter und eine Internetplattform. Die Bundesregierung hat jetzt bestätigt, daß das Angebot zu 100 Prozent aus dem Etat für Öffentlichkeitsarbeit des Verteidigungsministeriums bezahlt wird, derzeit sind das 120000 Euro pro Jahr.

Die Abnahme der Hefte durch die Schulen ist allerdings stark rückläufig: 2007 wurden noch über 325000 Schülermagazine bestellt, in den darauffolgenden Jahren waren es nur noch zwischen 47000 und 65000. Im Jahr 2011 wurde der Versand gedruckter Ausgaben eingestellt – das habe »haushalterische Gründe«, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums gegenüber jW. Die ...

Artikel-Länge: 3747 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe