15.06.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Beschluß: Uni Bremen für »Zivilklausel«

Die Hochschule Bremen verpflichtet sich mit einer eigenen »Zivilklausel«, sich nicht »an Projekten mit militärischer Nutzung bzw. Zielsetzung« zu beteiligen und »derartige Forschungsthemen und -mittel abzulehnen«. Dies ist der Kern des Beschlusses des Akademischen Senats (AS) der Hochschule Bremen, der am 12. Juni 2012 einstimmig mit einer Enthaltung gefaßt wurde: »Studium, Lehre und Forschung an der Hochschule Bremen dienen ausschließlich friedlichen Zwecken. Der Akademische Senat lehnt die Beteiligung von Wissenschaft und Forschung an Projekten mit militärischer Nutzung bzw. Zielsetzung ab und fordert die Mitglieder der Hochschule auf, derartige Forschungsthemen und -mittel abzulehnen. (…)

Ergänzend zur Zivilklausel formulierte der Akademische Senat zur Frage der ethischen Anforderungen an das Handeln der Forscher am 12. Juni den Appell: »Der Akadem...

Artikel-Länge: 2739 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe