05.06.2012 / Titel / Seite 1

Geheuchelte Empörung

Knut Mellenthin
Die deutsche Bundesregierung interessiert sich nicht dafür, ob Israel seine in Deutschland gebauten U-Boote, von denen es zwei sogar als Geschenk erhielt, als Träger für seine Atomwaffen nutzt. Zu einer entsprechenden Titelgeschichte in der jüngsten Ausgabe des Spiegel erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert dem Hamburger Nachrichtenmagazin: »Die Bundesregierung steht mit der Lieferung von U-Booten an Israel in der Kontinuität ihrer Vorgängerregierungen. Die Lieferung erfolgt ohne Bewaffnung; an Spekulationen über die spätere Bewaffnung beteiligt sich die Bundesregierung nicht.«

Vier U-Boote hat Israel bisher von der Werft HDW in Kiel geliefert bekommen, das letzte Anfang Mai. Zwei weitere sind bestellt. Pressemeldungen zufolge erwägt die israelische Regierung sogar noch die Anschaffung von drei weiteren Booten aus Deutschland. Aus dem Bundeshaushalt wurden die Käufe bisher mit mehr als einer Milliarde Euro bezuschußt.

Seit m...

Artikel-Länge: 3592 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe