31.05.2012 / Inland / Seite 5

Blockaden gegen Neonazis

Hamburg: Zehntausende wollen rechten »Tag der deutschen Zukunft« verhindern

Mirko Knoche
Hamburg steht auf, geht los – und setzt sich wieder hin. Tausende Bürger der Hansestadt versammeln sich am Samstag vor dem Rathaus zu einer Kundgebung gegen einen Neonaziaufmarsch, weitere ziehen mit einer Demo durch die Innenstadt, andere wollen die Route der Neofaschisten in den Stadtteilen Wandsbek und Eilbek direkt mit Sitzblockaden versperren. Das Hamburger Bündnis gegen Rechts (HBgR) rechnet mit 5000 bis 8000 Demonstranten in der Innenstadt und 3000 bis 4000 Blockierern in Wandsbek.

Bündnissprecher Olaf Harms sagte am Dienstag im Gespräch mit junge Welt: »Unsere Hauptstoßrichtung bleiben die Blockaden. In Hamburg ist kein Platz für Nazis.« Dennoch organisieren die Antifaschisten die Demonstration ab halb zehn Uhr morgens, um ein »zweites Angebot für alle, die nicht blockieren können oder wollen«, zu schaffen. Außerdem werden Teilnehmer des Aufzugs durch die Innenstadt anschließend zu zwei angemeldeten Gegenkundgebungen in Wandsbek und Eilbek ...

Artikel-Länge: 3356 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe