12.05.2012 / Feuilleton / Seite 12

Zukunft der Subversion

Gerd Bedszent
Science fiction als literarischer Wegbegleiter des Industriezeitalters hat Höhepunkte wie Abgründe. Hohelieder auf die unbegrenzten Entwicklungsmöglichkeiten von Wissenschaft und Technik wechseln sich ab mit stumpfsinnigen Weltraumschlachten, aber auch mit Warn­utopien. Letztere Richtung, für die sich irgendwann die Bezeichnung Social fiction eingebürgert hat, galt mehrere Jahre als erledigt und unzeitgemäß, feiert aber derzeit ein Comeback, beispielsweise vorangetrieben von der Physikerin und Autorin Heidrun Jänchen....

Artikel-Länge: 1569 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe