27.04.2012 / Titel / Seite 1

Bundeswehr macht Schule

Rüdiger Göbel
Die Bundeswehr darf in Mecklenburg-Vorpommern weiter an Schulen für ihr Kriegshandwerk werben. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Partei Die Linke und die Grünen scheiterten mit ihrer Forderung, die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes und dem Wehrbereichskommando I Küste der Bundeswehr zur politischen Bildung in der Schule aufzuheben. Ein entsprechender Antrag wurde am Donnerstag im Schweriner Landtag mit den Stimmen von CDU, SPD und NPD abgelehnt.

Der Landesvorsitzende der CDU Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier, betonte, für die Schulen bleibe die Truppe »ein wichtiger Partner der politischen Bildung«. Bei ihrer »Arbeit« an den Schulen des Landes habe sich die Bundeswehr »stets und ohne Vorbehalt an einen strengen Neutralitätsgrundsatz gehalten«. Die SPD-Landtagsfraktion unkte auf ihrer Internetseite: »Ein Vorwurf liegt in der Luft: Jugendoffiziere der Bund...

Artikel-Länge: 3609 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe