28.03.2012 / Ausland / Seite 2

Geheimdienste dementieren alles

Mutmaßlicher Attentäter von Toulouse soll Spitzel gewesen sein. Video aufgetaucht

Der französische Inlandsgeheimdienst DCRI hat am Dienstag Vorwürfe zurückgewiesen, wonach der am Mittwoch von der Polizei erschossene Mohamed Merah ein Spitzel der Behörde gewesen sein soll. Geheimdienstchef Bernard Squarcini sagte, der mutmaßliche Attentäter von Toulouse sei »weder Informant des DCRI noch eines anderen französischen oder ausländischen Dienstes« gewesen. Demgegenüber hatte der frühere Chef der Spionageabwehr DST, Yves Bonnet, eine Spitzeltätigkeit Merahs vermutet. Der Zeitung Dépêche du Midi sagte er, dieser sei beim DCRI nicht nur als Islamist bekannt gewesen, sondern habe dort einen festen Ansprechpartner gehabt.

Der Auslandsgeheimdienst DGSE bezeichnete unterdessen ein Bericht der italienischen Zeitung Il Foglio als »grotesk«, demzufolge Merah im September 2010 mit Hilfe der französischen Geheimd...

Artikel-Länge: 2611 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe