26.03.2012 / Titel / Seite 1

Unreif für die Insel

André Scheer
Für die auf etwa zehn Prozent der kubanischen Bevölkerung geschätzten Katholiken ist es ein wichtiges Ereignis in ihrem religiösen Leben. Die meisten anderen ihrer Landsleute dürften sich vor allem über den freien Tag bei vollem Lohnausgleich freuen, den ihnen die Regierung verordnet hat. Am heutigen Montag trifft Joseph Ratzinger in seiner Funktion als Papst Benedikt XVI. in Kuba ein – und hat damit den Zorn der Antikommunisten in Miami und anderswo erregt. So wettert Eleonora Bruzual bei dem spanischsprachigen US-Rundfunksender Radio Mambí gegen den Papst und seine Kardinäle, die zu »Verbündeten der Favoriten des Teufels« geworden seien, weil sie sich mit »Tyrannen treffen, die Katholiken ermorden, verfolgen, verleumden«. Gemeint sind der kubanische Präsident Raúl Castro sowie sein Bruder und Amtsvorgänger Fidel. Über den gleichen Sender, der zum größten spanischsprachigen US-Rundfunknetz Univisión gehört, wird eifrig für einen Schiffskonvoi gewor...

Artikel-Länge: 3813 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe