09.03.2012 / Ausland / Seite 6

ALBA droht mit Boykott

Kolumbiens Präsident Santos in Havanna. Besuch sollte Amerika-Gipfel in Cartagena retten

André Scheer
Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos sitzt zwischen den Stühlen. In der Woche vom 9. bis 15. April findet in Cartagena im Norden des südamerikanischen Landes das sechste »Gipfeltreffen der Amerikas« statt. An diesen Konferenzen, die seit 1994 in unregelmäßigem Abstand stattfinden, nehmen traditionell die Mitgliedsstaaten der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) teil. Kuba, das 1962 aus der von Washington kontrollierten Vereinigung ausgeschlossen worden war, blieb draußen, auch nachdem die OAS 2009 die »Suspendierung« der Insel bedingungslos aufgehoben hatte.

Die Mitgliedsstaaten der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas (ALBA) drohen jedoch mit einem Boykott des Gipfeltreffens von Cartagena. »Wenn Kuba nicht zum Gipfel der Amerikas eingeladen wird, werden wir darüber nachdenken, nicht an diesem Treffen teilzunehmen«, hatte Venezuelas Präsident Hugo Chávez nach der letzten Zusammenkunft der Staats- und Regierungschefs d...

Artikel-Länge: 3607 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe