07.03.2012 / Ausland / Seite 7

Nicht mehr warten

Netanjahu drängt auf baldigen Krieg gegen Iran. Vorstandssitzung der Atomenergiebehörde in Wien

Knut Mellenthin
Tel Aviv hat erneut mit einem militärischen Alleingang gegen Iran gedroht. In seiner Ansprache auf der Jahreskonferenz der US-amerikanischen Pro-Israel-Lobby AIPAC erklärte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu am Montag abend in Washington, es dürfe »nicht mehr viel länger gewartet werden«.

Israel habe »geduldig« darauf gehofft, daß »die internationale Gemeinschaft« einen Weg finden würde, um »Irans nuklearen Marsch« zu stoppen. Ein Jahrzehnt lang habe die Welt es mit »Diplomatie« versucht, ohne daß dies zu Ergebnissen geführt habe. Seit sechs Jahren setze die »internationale Gemeinschaft« Sanktionen ein, aber auch diese seien bisher wirkungslos geblieben. Israel werde sich immer das »Recht auf Selbstverteidigung« vorbehalten. »Wir schätzen die großartige Allianz zwischen unseren beiden Ländern sehr hoch. Aber wenn es um Israels Überleben geht, müssen wir stets die Herren unserer Geschicke bleiben.«

Netanjahu machte...

Artikel-Länge: 4518 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe