27.01.2012 / Feuilleton / Seite 13

Die letzte Seite zuerst

Blues für Carl-le-Nègre alias The Burning Boche. Zum Tod von Carl Weissner

Franz Dobler
»Wollen Sie schockieren, oder schockiert Sie die Welt?« fragte die Moderatorin.

»Weder – noch«, sagte Carl Weiss­ner.

Er war der einzige auf der Leipziger Buchmesse vor zwei Jahren, dem ich sowas glauben konnte. Ich treffe sehr selten Leute, denen ich so große Aussagen über sich selbst glauben kann. Es war typisch für ihn, daß er aus den beiden Worten keine schöne große Nummer machte, nein, damit war alles gesagt.

»Dreißig Jahre sind genug!« hatte Carl ein paar Jahre vorher in der Mannheimer Bahnhofswirtschaft lachend gerufen.

Was er meinte, war, daß er seinen Einsatz als Agent soeben beendet hatte. Und seine Arbeit als Übersetzer gleich mit; was dann fast stimmte. Und was hatte er vor? Er sei sich nicht sicher, sagte er, ob er’s durchziehen würde, aber seltsamerweise, wie damals bei seinem ersten Buch, hätte er jetzt zuerst die letzte Seite geschrieben.

Und dann stellte Weissner...

Artikel-Länge: 10434 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe