17.01.2012 / Ausland / Seite 6

Kämpfe in Libyen

Tote bei Gefechten zwischen verfeindete Milizen

Karin Leukefeld, Beirut
Bei einer bewaffneten Auseinandersetzung zwischen Milizen am vergangenen Wochenende in Libyen sind mindestens zwei Menschen getötet worden, die Zahl der zum Teil schwer Verletzten variiert zwischen 16 und mehr als 40 Personen. Die Kämpfe ereigneten sich Korrespondentenberichten zufolge in der gebirgigen Gegend von Gharjan und Assabia, rund 80 Kilometer südlich von Tripolis. Miteinander verfeindete Milizen aus beiden Orten hatten sich seit Freitag mit Luftabwehrraketen und Maschinengewehren beschossen. Osama Al-Juweili, amtierender Verteidigungsminister des libyschen Übergangsrates, hatte am Samstag vergeblich versucht, vor Ort zwischen beiden Seiten zu vermitteln und einen Waffenstillstand zu erreichen. Ebenso erfolglos blieb die Mission einer Delegation von Stammesältesten. Die hatten am Sonntag in Gharjan versucht, die Freilassung von Gefangenen zu erreichen.

Gegenüber dem Korrespondenten von BBC World räumten Vertreter der örtlichen Behörd...

Artikel-Länge: 4396 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe