27.12.2011 / Thema / Seite 10

Von Bordeaux bis Odessa

Deuropa – Deutschland macht sich breit. Teil II (1919–1933): Interessengemeinschaft für ein neues Reich

Otto Köhler
»Meine Herren«, Geheimrat Carl Duisberg hatte die revolutionäre Binde des Arbeiter- und Soldatenrates längst abgelegt und klagte, ja schrie an diesem 7. Dezember 1922 auf der mächtigen Protestkundgebung im Reichstag zu Berlin: »Rheinland in Gefahr, Vaterland in Gefahr, Lebensgefahr! Mit diesen schwersten Worten muß ich unter Sie treten.« Deutschland war jetzt kleiner, weil es nach dem Willen seiner Militärs und seiner Industrie durch Krieg ganz groß hatte werden wollen. Und nun besetzten die Westmächte die unversehrten Rheinlande, nachdem Deutschland weite Teile Frankreichs und Belgiens zerstört hatte.

»Nie hätte ich geglaubt«, klagte der »namens der rheinischen Bevölkerung« in die Reichshauptstadt gehastete Bayer-Chef, »nachdem der letzte Schuß an unserer Westgrenze lange gefallen ist, daß noch einmal unser herrlicher geliebter Rheinstrom verteidigt werden muß.«

Der letzte Schuß. Er fiel 1918. Er wäre 1915 gefallen, wenn die Chemie vom Rhein den Krieg ...



Artikel-Länge: 20936 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe