12.12.2011 / Ausland / Seite 7

Syrische »Contras«

Westen warnt vor Massakern in Syrien. Aufständische von NATO-Experten ausgebildet

Karin Leukefeld
Für den Anschlag auf eine französische Patrouille der UN-Schutztruppe (UNIFIL) im südlichen Libanon am vergangenen Freitag soll angeblich Syrien verantwortlich sein. Das erklärte Marwan Hamadeh, Abgeordneter der Fraktion der oppositionellen libanesischen »Allianz des 14. März«. Damaskus habe den Anschlag in Auftrag gegeben, die Hisbollah habe ihn ausgeführt, so Hamadeh. Jeder habe »das Gefühl gehabt, das etwas passieren« müsse, weil »die Syrer Frankreich beschuldigen«, ihr Land zu destabilisieren. Bei dem Anschlag in der Nähe von Tyros waren fünf französische Soldaten verletzt worden. Es war der dritte Anschlag auf UNIFIL-Soldaten im Jahr 2011.

Der libanesische Präsident Michel Sleiman kritisierte das Attentat scharf und sagte, Ziel sei offenbar, die französischen Soldaten zum Verlassen des Libanon zu zwingen und weitere Terroranschläge vorzubereiten. Libanon werde alles tun, um »Tragödien dieser Art« künftig zu verhindern und die Verantwortl...

Artikel-Länge: 4558 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe