22.11.2011 / Schwerpunkt / Seite 3

»Die Linke neu präsentieren«

Erste Abstimmung nach Sturz Mubaraks: Am 28. November soll in Ägypten gewählt werden. Fortschrittliche Kräfte erst mittelfristig parlamentarische Kraft. Ein Gespräch mit Akram Ismail

Peter Schäfer, Kairo
Akram Ismail (31) arbeitet als Maschinenbauingenieur in Kairo. Er ist seit 2006 aktiv in der unabhängigen Organisierung seiner Kollegen und leitete von 2008 bis 2011 die linke Tagamu-Partei in Nasr City. Nach der Revolution vom 25. Januar gründete er die Allianz der Fortschrittlichen Jugend der Revolution und ist seit Juni 2011 aktives Mitglied der Partei der Sozialistischen Volksallianz.

Die Partei der Sozialistischen Volksallianz ist die einzige linke Partei, die sich in Ägypten seit dem Sturz Hosni Mubaraks registrieren lassen konnte. Was erwarten Sie von den am 28. November beginnenden Parlamentswahlen?

Wir gehen nicht von einer starken parlamentarischen Vertretung aus. Wahlen sind in Ägypten immer noch nicht politisiert; Großfamilien, Stammesdenken und religiöses Sektierertum werden auch in den nächsten Wahlen wichtige Rollen spielen. Ein paar unserer Kandidaten dürften es aber ins Parlament schaffen. Es wäre bereits ein Erfolg, wenn wir auf zehn Abg...

Artikel-Länge: 8856 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe