17.11.2011 / Ausland / Seite 6

Ein zweiter Bloody Sunday

Nordirische Staatsanwaltschaft ordnet neue Untersuchung der Todesumstände von elf Zivilisten in Belfast 1971 an

Uschi Grandel
Nur wenige Monate vor einem Massaker an 14 unbewaffneten Zivilisten in der nordirischen Stadt Derry im Januar 1972, das als Bloody Sunday weltweit bekannt wurde, tötete dasselbe britische Fallschirmjägerregiment im Belfaster Stadtviertel Ballymurphy elf Menschen. In beiden Fällen machte ein schneller erster Untersuchungsbericht aus den Tötungen die »legitime Abwehr von Terroristen«.

Mehr als 38 Jahre sollte es dauern, bis die Familien der Bloody-Sunday-Opfer im Juni 2010 den Durchbruch schafften. Der Abschlußbericht zur Untersuchung des Bloody Sunday bestätigte damals, daß die britische Armee ein Massaker unter unbewaffneten Menschen angerichtet hatte. Der britische Premierminister David Cameron entschuldigte sich in einer Rede vor dem britischen Unterhaus, machte aber klar, daß er im Bloody Sunday ein einmaliges bedauernswertes Fehlverhalten von Soldaten sehe.

Die Familien der Opfer des Ballymurphy-Massakers haben nun neue Beweise dafür, daß die Versio...



Artikel-Länge: 3056 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe