02.11.2011 / Thema / Seite 10

»Gaza ist ein Teil unserer palästinensischen Heimat«

Porträt. Eine Begegnung mit Ghazi A. Hamad

Norman Paech
Gaza ist knapp drei Jahre nach dem Überfall Israels (»Operation Gegossenes Blei«) zur Normalität zurückgekehrt. Normalität im Schatten Israels bedeutet allerdings ein Leben am unteren Rand der Zivilisation und oftmals noch tiefer. Der Nachbar ist giftig, jede Berührung führt zu Verletzungen. Niemand ist sicher, nicht plötzlich das Opfer eines Angriffs zu werden. Wer an der Grenze wohnt oder sich ihr nähert, lebt doppelt gefährlich. In diesem Jahr gab es schon 85 Tote und weit über 400 Verletzte, mehr als im Jahr 2010. Das Leben in den Straßen und das Angebot auf den Märkten täuschen über die Armut in den Häusern. Wo die Arbeitslosigkeit offiziell bei 43 Prozent liegt, ist die Haushaltskasse leer und das Leben eine Sache der Improvisation und abhängig von der Hilfe durch das Flüchtlingshilfswerk UNWRA und die EU. Zur Improvisation gehören die Tunnel, die bis zu 40 Meter tief unter der Grenze nach Ägypten und bis zu drei Kilometer lang gegraben werden. Durc...

Artikel-Länge: 21212 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe