29.10.2011 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»SPD hat nicht gewarnt, sondern mitgemacht«

Ihre Bundestagsfraktion bescheinigt sich »Augenmaß und Risikobewußtsein« in der Wirtschaftspolitik. Gespräch mit Albrecht Müller

Peter Wolter
Albrecht Müller war Wahlkampfleiter der SPD sowie Planungschef im Kanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt. Er ist Buchautor (»Die Reformlüge«, »Machtwahn« und »Meinungsmache«) und Herausgeber des Internetportals »Nachdenkseiten«

Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich jetzt Gedanken über ihre Wirtschafts- und Finanzpolitik gemacht und ein Papier produziert, in dem sie sich »Augenmaß und Risikobewußtsein« bescheinigt. Wie kommen Sie als SPD-Mitglied zur Bewertung, dort sei eine »Fälscherwerkstatt« tätig gewesen?

Indem ich die Fakten geprüft habe – also, wie sich SPD-Fraktion und rot-grüne Regierung gegenüber Banken und Finanzinstituten verhalten haben. Vor allem erinnere ich mich, wie führende Sozialdemokraten – Peer Steinbrück, Hans Eichel, Gerhard Schröder! – bewundernd vor dem »Finanzplatz Deutschland« standen. Sie glaubten tatsächlich, daß auf den Finanzmärkten per Spekulation Werte geschaffen werden. Die SPD hat nicht gewarnt, s...

Artikel-Länge: 4860 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe